Pleinairmalerei

Ein Maltag mit Tobias Duwe im Hamburger Museumshafen 

Die ersten eigenen Erfahrungen mit der Pleinairmalerei machte ich am 9. Oktober 2011 bei einem Maltag mit Tobias Duwe. Tobias gehört der Künstlergruppe „Norddeutsche Realisten“ an und wir kannten uns bereits durch die Zusammenarbeit bei einigen Buchprojekten. 

  • Farbige Debatten – Norddeutsche Realisten im Bundesrat
  • Malerisches Portrait einer Kreuzfahrt
  • Industrie-Malerei

Den Norddeutschen Realisten gehören unter anderen die Künstler Friedel Anderson, Brigitta Borchert, Tobias Duwe, Prof. Erhard Göttlicher, André Krigar und Till Warwas an. Das Malen vor Ort und in der Öffentlichkeit gehört zum Konzept der Gruppe, die sich regelmäßig zu Symposien trifft. 1989 fand erstmals ein Treffen statt, das von dem Maler Nikolaus Störtenbecker initiiert wurde.

Am Morgen trafen wir uns in Duwes Atelier in Großensee und machten uns im Hamburger Hafen auf Motivsuche. 

 

Das Werkzeug wird zusammengesucht. Auf der Fensterbank die Büste von Harald Duwe.

Mit der Tide verschiebt sich der Bildaufbau. (Foto: Tobias Duwe)

Die Horizontlinie wird gezogen. 

Vor dem Tageswerk.

Auf dieser Staffelei malte bereits Harald Duwe seine Werke.

Die Künstlerfamilie Duwe gibt seit den 1960er-Jahren dem norddeutschen Realismus wichtige Impulse. Harald Duwe lehrte an der Kieler Muthesius Kunsthochschule und hatte großen Anteil daran. Seine Frau Heilwig Duwe-Ploog und die drei Kinder Katharina, Johannes und Tobias Duwe arbeiten erfolgreich weiter. Ihre Bilder sind über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.